Jan Bouman Haus

Das Museum des Fördervereins zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V.

Museum Aufmacher Frühling 2.png

Das Jan Bouman Haus - erlebbare bürgerliche Baukunst von 1735

Friedrich Wilhelm I. ließ ein holländisches Viertel in Potsdam erbauen, um die Ansiedlung niederländischer Handwerker zu fördern. Unter der Leitung des Tischlers, Schiffsbau- und Zimmerermeisters Jan Bouman aus Amsterdam entstanden zwischen 1732-1742 vier Karrees mit Giebel- und Traufenhäusern.
In der Mittelstraße 8 hat sich ein Haus mit großem Bestand an originaler Bausubstanz aus der Entstehungszeit erhalten. Nach denkmalpflegerischer Restaurierung eröffnete der Förderverein zur Pflege der niederländischen Kultur e.V. hier ein Museum, bestehend aus einem Vorderhaus mit rotem Ziegelwerk und Stegfuge, einem Wirtschaftshof, ein Hinterhaus aus Fachwerk und einem Garten. Zu Ehren des Baumeisters und Architekten wurde es Jan Bouman Haus genannt.
Mit vielen barocken Originaldetails ist es ein begehbares Zeugnis des niederländischen Lebens in Potsdam. Die ständige Ausstellung zeigt die Geschichte des Holländischen Viertels und die Sanierung des denkmalgeschützten Hauses. Hausrat und einige Möbel aus dem 18. Jahrhundert vermittelt ein Einblick in die Alltagskultur seiner ersten Bewohner.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren