Jan Bouman Haus

Das Museum des Fördervereins zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V.

Museum Aufmacher Frühling 2.png

Liebe Besucherinnen und Besucher,


Ab dem 21. Mai 2021 hat das Jan Bouman Haus wieder geöffnet.

Zur gesetzlich vorgeschriebenen Erfassung Ihrer persönlichen Daten nutzen wir den Service der TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH.


Bitte melden Sie sich über den QR-Code an.

 

Alternativ können Sie die Internetseite nutzen: https://www.check-in-brandenburg.de/termin/e0ca44 .

Oder vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

 

Das Jan Bouman Haus - erlebbare bürgerliche Baukunst von 1735

Friedrich Wilhelm I. ließ ein holländisches Viertel in Potsdam erbauen, um die Ansiedlung niederländischer Handwerker zu fördern. Unter der Leitung des Tischlers, Schiffsbau- und Zimmerermeisters Jan Bouman aus Amsterdam entstanden zwischen 1732-1742 vier Karrees mit Giebel- und Traufenhäusern.
In der Mittelstraße 8 hat sich ein Haus mit großem Bestand an originaler Bausubstanz aus der Entstehungszeit erhalten. Nach denkmalpflegerischer Restaurierung eröffnete der Förderverein zur Pflege der niederländischen Kultur e.V. hier ein Museum, bestehend aus einem Vorderhaus mit rotem Ziegelwerk und Stegfuge, einem Wirtschaftshof, ein Hinterhaus aus Fachwerk und einem Garten. Zu Ehren des Baumeisters und Architekten wurde es Jan Bouman Haus genannt.
Mit vielen barocken Originaldetails ist es ein begehbares Zeugnis des niederländischen Lebens in Potsdam. Die ständige Ausstellung zeigt die Geschichte des Holländischen Viertels und die Sanierung des denkmalgeschützten Hauses. Hausrat und einige Möbel aus dem 18. Jahrhundert vermittelt ein Einblick in die Alltagskultur seiner ersten Bewohner.

Neben der Dauerausstellung ist bis zum 27. Juni 2021 die Sonderausstellung "Vom Königlichen Bassin zum kommunalen Platz" zu sehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Diese Seite teilen