Jan Bouman Haus

Das Museum des Fördervereins zur Pflege niederländischer Kultur in Potsdam e. V.

Nächste Veranstaltungen

 

picture flyer Pumpe.jpg

10. Oktober 2019, 18.00 Uhr
Angepumpt! Geschichte der Pumpen in Potsdam
Pumpen prägten in der Vergangenheit das Stadtbild und den Alltag der Menschen. Sie waren nicht nur Teil der städtischen Wasserversorgung, sondern auch Treffpunkte der nachbarschaftlichen Kommunikation. Erst mit dem flächendeckenden Anschluss an die Wasserwerke verschwanden die Pumpen aus dem alltäglichen Bild der Stadt. In der Mittelstraße wurde durch den Förderverein zur Pflege niederländischer Kultur e.V. an originaler Stelle eine Schwengelpumpe wieder in Betrieb genommen und eine Ausstellung über das Thema der Pumpen in Potsdam eröffnet. Zur Finissage der Ausstellung gibt einer der Kuratoren der Ausstellung einen vertiefenden Einblick in das Thema der Pumpen in Potsdam. Er geht der Frage nach, wo sich die Pumpen befanden, wer verantwortlich für die Pumpen war und welches Prestige sich hinter dem Amt verbarg. Download des Flyers zur Veranstaltung.
Jan Boumanhaus
Mittelstrasse 8
14467 Potsdam

Sommerferien workshop.jpg

Di. 16.07. und Do. 18. 07., Di. 23.07. und Do. 25.07., 9.30 -13.00 Uhr
Hast du nen Plan?
Sommerferien-Workshop für Schülerinnen und Schüler von 8 bis 14 Jahren
Erzähle deine Geschichte vom Holländischem Viertel in einem Plan. Erzähle, zeichne und gestalte wer, wann und wo gelebt hat, wo es die schönsten Türen gibt, das beste Eis oder die buntesten Gärten. Seit wann gibt es Stadtpläne in Potsdam und wie werden sie erstellt?



 

04. Juli 2019
"Als hätten wir was aneinander versäumt"
Theodor Storms Jahre in Potsdam im Briefwechsel mit Theodor Fontane
Der Briefwechsel gilt als die bedeutenste Korrespondenz des deutschsprachigen Realismus. Dr. Gabriele Radecke, Herausgeberin der neuen kommentierten Ausgabe, gibt Einblick in die Persönlichkeiten und ihre editorische Arbeit.

 

28. Februar und 28. März 2019
"Niederländische Musik des goldenen Zeitalters"
Das Goldene Zeitalter hat weltberühmte Kunstwerke hervorgebracht. Auch die niederländische Musik dieser Zeit spiegelt die bürgerliche Kunst wider. Der ehem. Moderator B. Morbach macht sie in zwei Vorträgen bekannter.

 

7. Februar 2019
Das Café Heider war Kult. Hier traf man sich. Zum Kaffee und Kuchen, zum Wein, zum Schwatzen, zum Philosophieren, zum Gesehen werden. In dem von ihr herausgegebenen Buch läßt Renate Wullstein die 70er und 80er wieder lebendig werden.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren